Starseite/Aktuelles
Anfahrt
Ständiges Angebot
Veranstaltungen
Besucher
Hauptversammlung
Wir über uns
Heimatmuseum
Ruhebänke
Fotoalbum
Presse
Post
Gästebuch
Literaturverzeichnis
Formblätter
Kontakt
Impressum
Links
   
 


                     Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Homepage.

         
              


 
Das Heimatmuseum ist jeden 1. Sonntag im Monat von
14:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet,
ausgenommen im Januar
und September.

Nächster Termin: 03. Dezember 2017
 

Siehe auch: Heimatmuseum

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


Führungen durch Glonn mit Altbürgermeister Martin Esterl: siehe
Ständiges Angebot

bbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbb

                            
   

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

                 „Farben sind Taten des Lichts...“ (Goethe) -
             buntes Treiben des Kulturvereins in der Klosterschule
 
Die Beleuchtung ist optimal: aus (fast) allen Himmelsrichtungen fällt das Licht durch die schönen alten Fenster der ehemaligen Mädchenschule. Hier trifft ein Lichtstrahl auf ein abstraktes Gemälde und lässt Strukturen von Mörtel und gespachtelter Farbe hervortreten. Da glitzert eine gehäkelte Perlenschnur in der vorweihnachtlichen  Sonne, dort schimmert eine polierte Holzschale oder blanker Stein. Man findet gegenständliche und abstrakte Malerei, greifbare Skulpturen und handliche Gebrauchsgegenstände.    Wer sind die Aussteller? Zum rätseln ein paar Zitate in bunter Reihenfolge: „ich zeige weitgehend abstrakte Bilder“, „Ganz am Anfang hat schon mal EINER etwas aus Ton geformt mit großem Erfolg. Ich probier es auch, mit weniger Erfolg, „Aquarellmotive – bunt gemischt“,…“präsentiert Pilze zum Schmunzeln, Pilzbilder, - karikaturen und – bücher“, „durch ein Geschenk meiner Schwester, ein Aquarellmalkasten, begeistert mich besonders das Landschaftsmalen in Aquarell“, „Perlenketten rundgehäkelt und dazu noch einige Kleinigkeiten aus winzigen Perlen“, „Bilder (schöne) und Glonnkalender (skurril)“, „abstrahierte und ungegenständliche Acrylmalerei unter Verwendung von Bienenwachs, Pigmenten, Steinmehlen, Lacken und anderem Collagematerial auf Leinwand“, „Seit einem Jahr interessiere ich mich sehr für Ölfarben, da sie einen besonderen Glanz haben. Ansonsten sind meine Bilder in Mischtechnik. Ich verwende alles, was mir zur Verfügung steht. Tempera, Acryl, Buntstifte, Spraydosen, Papier...Am Anfang habe ich noch kein Bild im Kopf. Erst beim Aufbau des Hintergrundes mit vielen verschiedenen Materialien entsteht die Idee für ein Motiv“,„Ich zeige Skulpturen aus Stein. Meine Exponate sind Serpentine aus Simbabwe, die von mir ausschließlich zu Skulpturen für den Wohnraum, aber auch für den modernen Garten gestaltet werden. Im Laufe verschiedenster Workshops mit afrikanischen Künstlern entwickelte ich meinen eigenen, eher abstrakten Stil. Das schafft ein modernes, ausdrucksstarkes Ambiente, überlässt die Interpretation dem Auge des Betrachters und ermöglichst dem Interessenten, sich mit dem Kunstwerk zu identifizieren“, „Zeitgenössische Malerei von Figuren und Landschaften in Öl und Acryl“ 
Na, erraten? Die Auflösung gibt es demnächst in der Galerie Klosterschule, Klosterweg 7, Glonn.

      







nnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn

     

FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF

                             

              „Der junge Mozart“  im Prinzregententheater

Der Kulturverein Glonn lädt alle interessierten Mitbürger ein zum Sonntagskonzert des Münchner Rundfunkorchesters am 26. Nov. 2017 – 19 Uhr. Auf dem Programm steht die konzertante Aufführung des geistlichen Singspiels Die Schuldigkeit des ersten Gebots - das erste Bühnenwerk des elfjährigen Mozarts – und die beliebte Serenata notturna sowie eine Symphonie.

Karten zu € 40,- (incl. MVV) erhalten Sie bei B. Schneider Tel. 4481
Zur Fahrt nach München werden in gewohnter Weise Fahrgemeinschaften gebildet.
cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Münchner Adventsingen:

                                 So sprach der Engel

Der Glonner Kulturverein lädt ein zum Besuch des Münchner Adventsingen im Prinzregenten-Theater mit  hervorragenden Vokal- und Instrumentalensembles aus Bayern, Österreich und Südtirol.

Karten für diese traditionelle Volksmusikveranstaltung zu € 19,- erhalten Sie bei          B. Schneider Tel. 08093-4481
Termin: Samstag, 2. Dezember 2017 – 14.30 Uhr.
Für die Fahrt werden  in gewohnter Weise Fahrgemeinschaften gebildet.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

                             Klassik zum Staunen - Zwergerlmusik
 
                                 - für 3- bis 6jährige -
Herzlich willkommen beim Kinder- und Jugendprogramm des Münchner Rundfunkorchesters:     
                      
                                         Mitten im Orchesterklang

Musik von Peter I. Tschaikowsky: Auszüge aus der Nussknacker-Ballettmusik – Dauer: ca. 30 Min. Der Kulturverein Glonn bietet für das Kinderkonzert am Mittwoch, den 6. Dez. 2017 – 15.00 h im Rundfunkhaus München Karten zu € 5,- (incl. MVV) an. 

Kontakt: B. Schneider, Tel. 4481. 

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Junges Orchester in der Philharmonie im Gasteig

Zu einem Konzert des Bayer. Landesjugendorchesters
lädt der Kulturverein Glonn am Sonntag, 7. Jan. 2018 – 17 Uhr
in die Philharmonie ein.
Auf dem Programm steht Bruckners 8. Symphonie in c-moll. 
Dirigent ist Nicolas Rauss.

Die rabattierten Karten für € 18,- sind zu erhalten bei B. Schneider Tel. 08093-4481.
Es werden wie gewohnt Fahrgemeinschaften gebildet.
yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy

„Le Tribut de Zamora“ - Oper  im Prinzregententheater

Der Kulturverein Glonn lädt alle interessierten Mitbürger ein zum Sonntagskonzert des Münchner Rundfunkorchesters am 28. Jan. 2018 – 19 Uhr. Auf dem Programm steht die konzertante Aufführung der Gounod-Oper „Le Tribut de Zamora“ um den alljährlichen Tribut, den die Christen entrichten, denn in der Schlacht um die gleichnamige Stadt unterlagen sie den Truppen des Kalifen von Córdoba.
In seiner letzten Oper, uraufgeführt 1881 in Paris, verband Gounod meisterhaft lyrische Melodien mit farbenreichem Lokalkolorit.

Karten zu € 40,-  (incl. MVV) erhalten Sie bei B. Schneider Tel. 4481
Zur Fahrt nach München werden in gewohnter Weise Fahrgemeinschaften gebildet.